KLax Cup 2018 Regelwerk

Regelwerk

 

Grundsätzlich gilt das offizielle FIL-Regelwerk, wie auch in den Ligen des DLaxV.  Die Änderungen, die Aufgrund der Feldgröße vorgenommen werden sind für Damen und Herren unten aufgeführt.

 

Damen

Spieler

Es dürfen sich maximal 7 Spielerinnen auf dem Feld befinden.

Es dürfen sich nicht mehr als 5 Angreiferinnen in der Angriffshälfte befinden.

Es dürfen sich nicht mehr als 6 Verteidigerinnen (inkl. Torfrau) in der Verteidigungshälfte befinden.

Dauer des Spiels

Es werden 2 Halbzeiten á 12 Minuten gespielt.

Die Halbzeit-Pause dauert 3 Minuten.

Jedes Team hat eine 90-Sekunden-Auszeit pro Halbzeit.

Es wird „running-clock“ gespielt, ausgenommen der letzten Minute der 2. Halbzeit.

Markierungen

Die Markierungen werden entsprechend der Feldgröße angepasst.

Der 15er und die 11er werden auf 14 und 10 Meter gekürzt; Der Radius des Mittelkreises auf 7 Meter.

Die Restraining Line entfällt. Sämtliche Regeln bezüglich der Restraining Line sind auf die Mittelfeldlinie zu beziehen!

Start des Spiels

Einschließlich des Centers dürfen nur 5 Spielerinnen am Draw teilnehmen.

Nach einem Tor beginnt das Spiel nach dem Pfiff mit einem clear der Torfrau.

 

Herren

Spieler

Es dürfen sich maximal 7 Spieler auf dem Feld befinden.

Es dürfen sich nicht mehr als 4 Angreifer in der Angriffshälfte befinden.

Es dürfen sich nicht mehr als 5 Verteidiger in der Verteidigungshälfte befinden.

Es dürfen sich maximal 2 Longpoles pro Mannschaft auf dem Feld befinden.

Dauer des Spiels

Es werden 2 Halbzeiten á 12 Minuten gespielt.

Die Halbzeit-Pause dauert 3 Minuten.

Jedes Team hat eine 90-Sekunden-Auszeit pro Halbzeit.

Es wird „running-clock“ gespielt, ausgenommen der letzten Minute der 2. Halbzeit.

Markierungen

Die Markierungen werden entsprechend der Feldgröße angepasst.

Die Restraining Line entfällt.

Start des Spiels

Einschließlich des Facers darf sich pro Mannschaft nur ein weiterer Spieler am Face-off beteiligen. Diese zusätzlichen Spieler stellen sich an der Wing-line auf. Jegliches Eingreifen und/oder jede Behinderung weiterer Spieler werden als technisches Foul gewertet.

Es liegt im Ermessen der Schiedsrichter einen Ball zu einem „free ball“ zu erklären. Z.B. wenn der Ball beim Face-off in Richtung des Tores fliegt/rollt.

Nach einem Tor beginnt das Spiel nach dem Pfiff mit dem Ball beim Torhüter.